Standortvorteile

  • größtes multimodales Dienstleistungs- und Logistikzentrum Süddeutschlands:
  • 3. Platz in der Neuauflage der DGG-Studie "Positionierung und Etablierung der Güterverkehrszentren (GVZ) im europaweiten Vergleich": von der deutschen GVZ-Gesellschaft unter 200 untersuchten GVZ Standorten aus über 30 europäischen Ländern
  • 3. Platz bei der erstmals durchgeführten Logistik-Gewerbegebietsstudie ”LoGe 2015” vom Logistikimmobilien-Spezialisten Logivest und der Fraunhofer- Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS Nürnberg unter 154 untersuchten deutschen Logistik-Gewerbegebieten
  • strategische geozentrale Lage:
    • im Schnittpunkt der Trans-Europäischen-Netze (TEN-V) Schiene-Straße-Wasser
    • im Radius von 700 km sind alle Main-Entryports (Seehäfen Hamburg, Bremerhaven, Bremen, Rotterdam, Antwerpen, Triest, Koper) erreichbar
    • logistische Drehscheibe des Südens (im Umkreis von 200 km werden ca. 27 Mio. Einwohner erreicht)
    • verbindet als „Gateway“ zugleich die Märkte in West- und Osteuropa
    • intermodale Vernetzung mit Seehäfen im Containerverkehr und bedeutenden nationalen/ europäischen/internationalen Logistikzentren im Kombinierten Verkehr (z.B. Hamburg, Bremerhaven, Rotterdam, Verona, Chengdu (CN) )
    • hervorragende trimodale Verkehrsanbindung Straße – Schiene – Wasser:
    • Autobahnanbindung: A 3, A 6, A 9, A 73
    • Bahnanbindung: Anbindung in das nationale und europäische Eisenbahn-Fernstreckennetz
    • Wasseranbindung: direkt am Main-Donau-Kanal gelegen, mit 171 km Länge Teil der 3.500 km langen Wasserstraße zwischen Nordsee und Schwarzem Meer
  • Gesamtfläche 337 ha:
    • hochwertige Logistikflächen mit trimodaler Anbindung
    • Angebot von Umschlag-, Büro-, Hallen-, Logistik- und Freiflächen
  • Wirtschaftsmotor: mehr als 200 ansässige Unternehmen bieten Kooperationspotenzial im GVZ
    • Transport- und Logistikbranche, Umschlagbetriebe, Reedereien, Recycling, Industrie/Produktion, Handel, verkehrsrelevante Servicedienstleister
    • namhafte Global Player: Schenker, Geis, DHL, UPS, Rhenus u.v.m.
  • Jobmotor: 6.700 Beschäftigte im bayernhafen Nürnberg, regionale Beschäftigungswirkung von mehr als 20.000 Arbeitsplätzen.
  • hervorragende Infrastruktur:
    • 8 Vollportalwippdrehkrane bis zu 40 t Hubkraft
    • 3 Hafenbecken / 5.500 m Kaianlagen
    • Schwergutumschlagplatz mit hydraulischem Litzenhubsystem und Ro-Ro-Rampe
    • 54 km Gleisanlagen (davon 12,5 km elektrifiziert), insgesamt 132 Weichen
    • Hafenbahnhof / Stellwerk
    • trimodale Umschlaganlage für den Kombinierten Verkehr (KV)
    • Hafenzollamt
  • Standortmanagement durch die Hafen Nürnberg-Roth GmbH mit umfassendem Dienstleistungsangebot rund um Grundstückswirtschaft und Güterverkehrslogistik:
    • leistungsstarkes Netzwerk im Verbund der bayernhafen Gruppe
    • gutes regionales Netzwerk zu Institutionen, Behörden und freien Wirtschaft
    • Hafen Facility Management / unternehmensübergreifende Kooperationen

Überzeugen auch Sie sich!

In Verbindung bleiben XING YouTube